Vergangenes Wochenende fand im bernischen Münchenbuchsee das Mittelländische Turnfest 2018 statt. Der Turnverein Tuggen startete in der 1. Stärkeklasse und schlitterte aufgrund einiger Patzer am Podest vorbei.

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase starteten 13 Steinstösser/-innen im ersten Wettkampfteil in den Wettstreit. In der bekannten Paradedisziplin trumpften die Athleten auch dieses Mal auf und holten sich eine sehr starke Note von 9.97 Punkten. Daniela Pfister stiess den Stein trotz Verletzung am weitesten, sie erreichte eine ausgezeichnete Weite von 9.90 Metern. Leider konnten die Schulstufenbarren-Turnerinnen nicht wie gewohnt reüssieren – die Vorführung wurde mit der enttäuschenden Note 8.55 quittiert.

Auch der zweite Wettkampfteil war von einigen Fehlern überschattet. Dass das Schleuderballwerfen technisch anspruchsvoll ist und die Bälle sehr schnell aus dem Sektor fliegen können, bekamen einige Athleten bitter zu spüren. So konnten denn die 14 Turner bloss eine Schlussnote von 9.00 vorweisen, trotz starken Weiten von Urban Spiess (60.00 Meter), Daniela Pfister (43.82 Meter) und Adrian Bamert (54.70 Meter). Zudem zeigten sich die 13 Tänzerinnen und ein Tänzer des Team-Aerobics mit der Note 8.77 alles andere als zufrieden: Obwohl viele erfolgreiche Wettkämpfe bestritten wurden, hat es diesmal nicht für eine bessere Note gereicht.

Nun lag alles daran, im dritten Wettkampfteil die durchzogenen Leistungen herauszuheben. Die neun Steinheber sicherten sich mit viel Kraft und Durchhaltewillen die Note 9.42, Corina und Melanie Bamert gaben in dieser Männerdomäne ihr erfolgreiches Debüt. Den Wurfkörper feuerten neun Athleten ab und erreichten die sagenhafte Note 10.00. Die stärksten Werfer hiessen Philipp Diethelm und Ramona Kälin – sie halfen mit, die Note in die Höhe zu treiben. In der Pendelstafette über 80 Meter gingen 12 Läufer an den Start, sie erspurteten sich trotz holprigem Wiesen-Terrain und einem Übergabefehler eine gute 9.27. Nimmt man alle diese Noten zusammen, resultiert im dritten Wettkampfteil ein sehr guter Durchschnitt von 9.53 Punkten. Ein super Abschluss – doch die Endnote 27.61 reichte schliesslich bloss für den 5. Schlussrang.  

Trotz des ernüchternden Resultats hat der STV Tuggen gezeigt, dass man jederzeit zusammenhält und sich nicht unterkriegen lässt. „Kopf hoch“ lautet die Devise: Denn am Schwyzer Kantonalturnfest in Buttikon wird sich Tuggen von seiner besten Seite zeigen!

 

Die Bilder findet Ihr in unserer Galerie

Kalender

Fr Nov 16, 2018
Hauptversammlung
Fr Nov 23, 2018
KSTV Volleyball-Turnier
Fr Dez 07, 2018
Klausturnen
Sa Dez 08, 2018
KSTV Delegiertenversammlung
Sa Dez 15, 2018
Papiersammlung Tuggen