Bildlegende v.l.n.r.: Züchter Fredi Diethelm, OK-Präsident Benno Züger und Siegerpreissponsor Peter Kohler, Hagedorn AG Strassen- und Tiefbau, Pfäffikon

 

Rind „Kathrin“ wartet auf den ZNTV-Sieger

 

Im Jahre 1982 wurde das letzte Mal ein Nationalturntag in Tuggen durchgeführt. Nach 35 Jahren Warten findet nun am Samstag, 26. August 2017 mit dem 54. Zentralschweizer Nationalturntag  wieder einmal ein Grossanlass der Nationalturner in der Obermarch statt. Unter Präsident Benno Züger ist das Organisationskomitee seit vergangenem November mit den Vorbereitungen beschäftigt. Langsam aber sicher kommen die Arbeiten in die „heisse Phase“. In weniger als einem Monat darf der STV Tuggen nämlich über 300 Athleten im Alter von 6 bis 34 Jahren aus der ganzen Schweiz begrüssen. Da es sich um das letzte Fest vor den Eidgenössischen Nationalturntagen in Eschenbach LU handelt, ist das Interesse der Athleten besonders gross, noch einmal eine Generalprobe zu machen. Entsprechend hochkarätig ist das Teilnehmerfeld; in der Kategorie A (10-Kampf) haben sich bisher 33 Turner angemeldet - darunter Topathleten wie z. B. der mehrfache Schweizermeister in den Jugendkategorien Iseli Marco aus Reutigen BE, Bühler Ernst aus Zihlschlacht TG und Herger Matthias aus Bürglen UR sowie sein Vereinskollege der vielfache Schweizermeister im Nationalturnen und Eidgenössische Kranzschwinger Imhof Andi. Auch die Brüder Martin und Thomas Suppiger aus Willisau LU werden um den Sieg mitmischen. Sie alle und viele mehr versprechen interessante Wettkämpfe auf höchstem Niveau.

Um den Einsatz der Nationalturner und ihre Leistungen entsprechend zu würdigen, stellt das Organisationskomitee dank der grosszügigen Unterstützung von vielen Gabenspendern aus der näheren und weiteren Region einen tollen Gabentempel zusammen. Unter anderem wartet auch ein Lebendpreis darauf, dem Sieger übergeben zu werden. Der Sponsor Peter Kohler, Hagedorn AG Strassen- und Tiefbau, Pfäffikon hat das Rind „Kathrin“ zusammen mit Züchter Fredi Diethelm und OK-Präsident Benno Züger auf der Alp Stöcklichrüz besucht, wo es gesömmert wird.

*** UPDATE ***

Der Festführer ist online. Unter Downloads oder direkt hier: Festführer online

*** UPDATE ***