Am Samstag, 26. August 2017 führt der STV Tuggen den 54. Zentralschweizer Nationalturntag

mit über 300 Athleten durch. Der Präsident des Organisationskomitees Benno Züger erklärt,

worum es geht und was dem Festbesucher geboten wird.

 

  • Wie bist Du zur Sportart Nationalturnen gekommen?

Ich komme aus einer Nationalturnerfamilie; bereits mein Götti Wisi und mein Onkel Toni waren Nationalturner, so liegt es mir wahrscheinlich im Blut. In der Jugendriege wurde das Nationalturnen von den topmotivierten Trainern Jakob Roos sel. und Hans Pfister betreut und es machte grosse Freude, zusammen mit meinen besten Freunden diese vielfältige Sportart zu trainieren und in der ganzen Schweiz an Wettkämpfe zu gehen. Und nun freue ich mich, dass meine Söhne Sebastian und Benjamin sowie ab und zu auch Tochter Lena an Nationalturnwettkämpfen teilnehmen.

 

  • Was ist Nationalturnen überhaupt?

Nationalturnen ist eine sehr vielfältige und interessante urschweizerische Sportart mit einer langen Tradition. Bei den sogenannten Vornoten werden wahlweise leichtathletische Disziplinen wie Lauf und Weitsprung und nationalturntypische Disziplinen wie Steinstossen, Steinheben und Hochweitsprung sowie die Freiübung (Bodenturnen) gemacht. Im zweiten Teil wird gerungen und geschwungen, dabei kämpfen jeweils zwei gleich- bzw. ähnlich rangierte Turner gegeneinander. Je nach Kategorie handelt es sich um einen 3- bis 10-Kampf. Das Gewinnen und Verlieren-Lernen sowie die kameradschaftliche Unterstützung beim Nationalturnen sind eine tolle Lebensschule.

 

  • Weshalb hat der STV Tuggen die Organisation des 54. ZNTV Nationalturntages übernommen?

Vor 35 Jahren fand mit der Schweizermeisterschaft der bisher letzte Nationalturntag in Tuggen statt. Nachdem seit 2012 wieder Nationalturnen in der Jugendriege angeboten wird und unsere Turner/-innen sehr erfolgreich an Wettkämpfen teilnehmen, wollten die Trainer und Eltern der Nationalturner auch wieder einmal einen Wettkampf in Tuggen anbieten.

 

  • Wie laufen die Vorbereitungen?

Die Vorbereitungen sind sehr gut auf Kurs und in allen Ressorts ist man für den grossen Tag bereit. Besondere Freude hatten wir an der tollen Unterstützung durch Nationalturnfreunde und das Gewerbe in der näheren und weiteren Region beim Sammeln der Ehrengaben sowie an der Bereitschaft von Privatpersonen, Funktionären und Vereinsmitgliedern, sich auf vielfältige Weise für den Anlass zu engagieren.

 

 

  • Was dürfen die Wettkämpfer erwarten?

Auf die Wettkämpfer warten tadellose Anlagen, ein interessantes, grosses Teilnehmerfeld und schliesslich ein toller Gabentempel als Belohnung und natürlich auch feines Essen aus der Festwirtschaft.

 

  • Wer sind die Titelanwärter?

Da es sich um das letzte Fest vor den Eidgenössischen Nationalturntagen in Eschenbach LU handelt, ist das Interesse der Athleten besonders gross, noch einmal eine Generalprobe zu machen. Entsprechend hochkarätig ist das Teilnehmerfeld; in der Kategorie A (10-Kampf) haben sich bisher 33 Turner angemeldet - darunter Topathleten wie z. B. der mehrfache Schweizermeister in den Jugendkategorien Iseli Marco aus Reutigen BE, Bühler Ernst aus Zihlschlacht TG und Herger Matthias aus Bürglen UR sowie sein Vereinskollege der vielfache Schweizermeister im Nationalturnen und Eidgenössische Kranzschwinger Imhof Andi. Auch die Brüder Martin und Thomas Suppiger aus Willisau LU werden um den Sieg mitmischen. Sie alle und viele mehr versprechen interessante Wettkämpfe auf höchstem Niveau.

 

  • Welche Lokal-Matadoren kämpfen mit?

Insgesamt 32 Tuggner und Tuggnerinnen nehmen teil. Für den heimischen Wettkampf haben sich nebst den arrivierten Tuggner Nationalturnern auch Neulinge aus der Jugendriege und erfreulicherweise etliche Kameraden der Ringerriege angemeldet. Anhand der bisherigen Saisonresultate rechne ich damit, dass in der Kategorie JP Marc Rüegg eine Glanzleistung machen wird. Auch sein Bruder Tim ist in der Kategorie J1 ein Titelanwärter. In der Kategorie J2 sind mit Benjamin Züger, Sandro Schnellmann, den Zwillingsbrüdern Tobias und Jonas Bamert und den Ringern Fritz Reber und Ivan Furrer gleiche mehrere Tuggner Trümpfe am Start. Und natürlich hoffe ich, dass durch die einheimische Kulisse und die Unterstützung des Publikums, der eine oder die andere über sich hinauswächst und Bestleistungen zeigt. Gespannt darf man sicher auch sein, was Dominik Streiff von der Ringerriege Tuggen in seinem ersten Nationalturnwettkampf in der Königskategorie A zeigt.

 

  • Was wird dem Festbesucher geboten?

Dank dem erstklassigen Teilnehmerfeld werden in erster Linie hervorragende Turnleistungen und interessante Ring- und Schwingkämpfe geboten. Aber auch ein Blick auf den grosszügigen und abwechslungsreichen Gabentempel wird sich lohnen. In der Festwirtschaft kann ein feines Essen und kühles Getränk genossen werden. Ab 15.00 Uhr spielen zudem die „Etzelbuebe“ auf und sorgt für eine lockere, heimelige Stimmung.

 

Kalender

Di Dez 26, 2017 @20:17 - 09:17PM
Turnerkränzli (Riedlandhalle)
Fr Dez 29, 2017 @20:17 - 09:17PM
Turnerkränzli (Riedlandhalle)