Am Wochenende vom 18. und 19. Juni waren diverse Athleten des STV Tuggen am Berner
Kantonalturnfest in Thun im Einsatz. Trotz grosser Teilnehmerzahl und guten Resultaten musste der
Wettkampf am Samstag unterbrochen und am Sonntag sogar ganz abgebrochen werden – dies
aufgrund starker Niederschläge und einem Blitzeinschlag auf dem Wettkampfgelände.
Am Samstagmorgen stand das Nationalturnen im Zentrum, an welchem 6 Nachwuchsathleten
teilnahmen. Die vier jüngeren Teilnehmer Tim Rüegg, Marc Rüegg, Jonas Bamert und Tobias Bamert
erkämpften sich einen Zweig, wobei Tobias Bamert sogar das Podest besteigen durfte: Mit der sehr
guten Schlussnote 49.3 erreichte er den 2. Rang. Einen guten Wettkampf lieferten auch Adrian
Bamert, welcher im Weitsprung die Note 10 übersetzte, und Sebastian Züger, der seinen ersten
Zweikampf souverän mit der Höchstnote besiegelte.
Nach diesen erfreulichen Ergebnissen begann der 4-Kampf, bei welchem 10 Athleten ihr Können
unter Beweis stellten. Nach einem guten Wettkampfstart zogen immer unheilvollere Wolken über
die Köpfe der Vierkämpfer, bis schliesslich sogar ein Blitz ins Wettkampfgelände einschlug. Aus
Sicherheitsgründen nahmen 9 Teilnehmer nach dem Unterbruch den Wettkampf nicht wieder auf.
Urban Spiess, welcher nur noch eine Disziplin zu absolvieren hatte, zog seine Sache durch und wurde
prompt belohnt: Mit dem 3. Rang bei über 220 Teilnehmern darf er sehr zufrieden sein. Vor allem im
Schleuderball mit 59.67 Metern und im Kugelstossen mit 15.53 Metern zeigte er hervorragende
Leistungen.
Nach dem ungünstigen Wettkampfverlauf der Einzelathleten hoffte man inständig auf gutes Wetter
am Sonntag, da insgesamt 53 Kinder und Jugendliche des STV Tuggen am Kinderturnfest teilnahmen.
Trotz des starken Regens waren die gezeigten Leistungen teilweise sehr stark. Rebecca Widrig
schmetterte den Ball auf hervorragende 50.05 Meter, während Michèle Müller im Steinstossen eine
ausgezeichnete Weite von 8.83 Metern erreichte. Auch Adrian Bamert, der tags zuvor beim
Nationalturnen schon gute Noten lieferte, konnte am Sonntag nachdoppeln: Den Hindernislauf
absolvierte er mit flinken 30.63 Sekunden. Auch die Gerätekombination der Jugend wurde mit einer
sehr erfreulichen Note von 9.05 beendet. Als noch das Steinheben als letzte Disziplin im 3-teiligen
Wettkampf ausstand, musste der Wettkampf erneut unterbrochen werden. Diesmal wurde er aus
Sicherheitsgründen nicht wiederaufgenommen, wodurch die Jugendriege leider keine Rangierung
erhielt.
Auch wenn dieses Wochenende buchstäblich ins Wasser fiel, konnten viele Wettkampferfahrungen
gesammelt werden, gerade für die Jugendriege war dieser spezielle Anlass sehr lehrreich. Bleibt also
zu hoffen, dass nächstes Wochenende, am 25. und 26. Juni, das Wetter mitspielt und die Aktiven des
Turnverein Tuggen noch einmal Vollgas geben können.

Pascal Kälin, 21.06.2016